Verteidigung & Sicherheit

Abgasschalldämpfer U-Boot

Für den Einsatz in U-Booten produziert STF seewassergekühlte Abgasschalldämpfer für 8-, 12- und 16-Zylindermotoren.

Die Dämpfung erfolgt nach dem Resonanzprinzip. Zur Senkung der Abgastemperatur verfügen die Schalldämpfer über einen seewasserführenden Kühlmantel.

Die Werkstoffe sind seewasserbeständig und a-magnetisch. Als zusätzlichen Korrosionsschutz verfügen die Schalldämpfer über Zink-Opferanoden.

Aufgrund der Auslegung, der Werkstoffauswahl, der STF Fertigungserfahrung und des STF Qualitätsstandards sind Nutzungszeiten bis zu 24.000 Betriebsstunden möglich.

Die Abgasschalldämpfer werden dynamisch nach der Druckgeräte-Richtlinie 97/23/EG ausgelegt, gefertigt und geprüft.

Leichtbaukomponenten für den mobilen Einsatz

Für die Energieversorgung mobiler Feldlazarette, Kommunikationsanlagen, Leitständen usw. fertigt STF leichte Tragstrukturen zur Aufnahme der verschiedenen Versorgungsaggregate für elektrische Energie, Klimatisierung und Wasseraufbereitung.

Die Belastungen im internationalen Einsatz berücksichtigend, sind die Strukturen leicht, schock- und rüttelsicher, korrosionsstabil und luftverlastbar ausgeführt.

Um den Forderungen gerecht zu werden, sind die Bauteile entsprechend konstruktiv gestaltet, werden Schweißverfahren mit geringem Verzug angewendet und ein hohes Maß an qualitätssichernden Maßnahmen durchgeführt.

Das verwendete Werkstoffspektrum reicht von hochfesten Aluminiumlegierungen, Feinkornbaustählen bis zu seewasserbeständigen Edelstählen.

Grundrahmen a-magnetisch

Für den Einsatz in Minensuchbooten produziert STF a-magnetische Grundrahmen für die Lagerung der Antriebsaggregate.

Die Kombination der Grundwerkstoffe, der Schweißzusatz sowie die Schweißverfahren gewährleisten eine geringe Magnetisierbarkeit und einen optimalen Korrosionsschutz. Während der Fertigung erfolgt die ständige Kontrolle des Restmagnetismus mit STF-eigenem Prüfgerät.

Ansaugschalldämpfer

Für die Aufbereitung der Ansaugluft von Marineschiffen stellt STF Ansaugschalldämpfer, Luftfiltergehäuse und Luftführungen her.

Je nach Dämpfungsforderungen wird die Oberfläche und die Dicke der Dämpfungskassetten ausgelegt. Zur Vermeidung der Gehäuseresonanz ist dieses gleichfalls gedämmt.

Die Gehäuseteile bestehen aus seewasserbeständigem Edelstahl. Die Oberflächen werden vor der Lackierung gebeizt und passiviert. Sämtliche Außenschweißnähte sind dicht verschweißt.

Bei Bedarf erfolgt der Nachweis auf Schock- und Rüttelsicherheit.

Netzanschaltgeräte mit Blitzschutz und HF-geschirmt

Für die Fremdnetzüberwachung, die Datenübertragung sowie die Energieversorgung von Antennenmasten, Operatorcontainer, Satelliten-Telekommunikationsanlagen usw. entwickelt und produziert STF Netzanschaltgeräte in verschiedenen Ausführungen.

Durch die eingebauten Blitzschutzeinheiten im Netzein- und Ausgang werden die angeschlossenen Geräte vor Beschädigung durch Blitzschlag geschützt.

Für weitere Sicherheit sorgen Isolationswächter, Drehrichtungsüberwachung und Fehlstromschutzschalter.

Zum Schutz vor Hochfrequenz ist das Gehäuse HF-geschirmt ausgeführt und es sind leistungsstarke HF-Filter eingebaut.

Die Gehäuse werden individuell nach den jeweiligen Anforderungen konstruiert und gefertigt.

Versorgungsmodule schocksicher

Für Antriebsaggregate verschiedener Schiffsklassen stellt STF schocksichere Module für die Vorwärmung, Kraftstoffaufbereitung, Vorschmierung und die Kühlung her.

Die Auslegung und Konstruktion erfolgt entsprechend den Schockspektren im Einsatzfalle. Bei STF werden die Blech- und Schweißarbeiten, die Verrohrung und Montage sowie die elektrische Verkabelung ausgeführt und geprüft.

Tragkomponenten für gepanzerte Fahrzeuge

Für den neu entwickelten Schwimmpanzer der US-Marine AAAV (Advanced Amphibious Assault Vehicle) produziert STF die Motorlagerung.

Aufgrund des Einsatzes in verminten Gebieten und im Seewasserbereich werden die Bauteile aus a-magnetischem und korrosionsstabilem Werkstoff hergestellt.

Das Bauteil ist eine Blech-Schweißkonstruktion mit anschließender mechanischer Bearbeitung. Zur Verbesserung des Korrosionsschutzes wird es nach der Bearbeitung gebeizt und passiviert.